Über Sie

"Komm' einfach immer weiter zu dir nach Hause. Du bist die Person, auf die du gewartet hast". - Byron Katie

 

Sie stecken gerade mitten in einer Krise und beginnen daran zu zweifeln, ob das jemals aufhört!

 

Sie fühlen sich vielleicht schockiert, leer, taub oder wie in einem schlechten Film. Und wahrscheinlich erleben Sie Durchbrüche von tiefer Verzweiflung und Schmerz, denen gegenüber Sie sich machtlos fühlen.

 

Manchmal haben Sie Angst vor der Größe der Gefühle, die vielleicht unter der Oberfläche lauern und gelegentlich zu Tage treten.


Aber andererseits ahnen Sie, dass Sie den Mut finden müssen und werden, diesen Gefühlen Raum zu geben. Sie sind bereit, Ihre Maske abzulegen und sich in der eigenen Verletzlichkeit anzunehmen.

 

Obwohl Sie manchmal glauben, dass Sie da nie mehr rauskommen werden, haben Sie tief drinnen einen Funken Hoffnung, dass es für Sie nochmal Glück geben kann! Vielleicht weil Sie irgendwie glauben, dass es im Leben eine Art Sinn geben muss, selbst wenn Sie ihn (noch) nicht verstehen. Dass diese Krise möglicherweise eine wichtige Entwicklung für Sie in Gang setzen könnte.

 

Themen wie Achtsamkeit, Meditation, Selbstmitgefühl, The Work of Byron Katie, Dankbarkeit und Vergebung ... sind Ihnen nicht komplett fremd. Nur wissen Sie im Moment nicht, wie Sie das auf Ihre aktuelle Situation anwenden sollen! Vielleicht weil die Gefühle von Verzweiflung oder Hoffnungslosigkeit einfach zu groß sind, Sie sich auf nichts wirklich konzentrieren können und der Widerstand dagegen, sich mit so wuchtigen Themen allein zu befassen, oft schwer zu überwinden ist.

Sicherlich befinden Sie sich in einem Kampf mit der Realität, denn es ist schwer, so etwas Schmerzliches wie eine Krise zu akzeptieren oder gar mit offenen Armen zu empfangen! Doch Sie merken, dass Sie den Kampf regelmäßig verlieren und wie schmerzlich und anstregend es ist, ihn dennoch weiter zu kämpfen. 

 

Und eigentlich haben Sie es auch satt, Ihrer inneren kritischen Stimme auf Befehl zu gehorchen, wenn sie sagt, Sie sollten sich mal zusammenreißen, stark sein und endlich drüber wegkommen.


Sie möchten sich endlich so annehmen wie Sie sind und sich selbst Ihre beste Freundin bzw. Ihr bester Freund werden - unabhängig davon, wie es Ihnen geht. Stattdessen fühlen Sie sich oft wertlos, und letztlich selbst schuld an der Krise Vielleicht kreisen die Gedanken immer wieder in Ihrem Kopf: Warum ist mir das passiert? Hätte ich doch nur dies und das anders gemacht, dann wäre das nicht passiert! ...

 

Sie haben in deinem Leben schon einige Aufs und Abs erlebt und vielleicht früher manchmal lieber ein Pflaster auf die Wunde geklebt, als sich der Wunde zu widmen (Wer hat das nicht?). Doch jetzt erkennen Sie, dass es diesmal damit nicht getan ist. Sie möchten (oder müssen) diese Krise dazu nutzen, sich Ihren Themen zu widmen, um damit einen großen Schritt Richtung Freiheit zu machen.

 

Sie sind bereit sich in das Abenteuer zu stürzen, das zu hinterfragen, was Sie für absolut wahr halten; bereit, sich auf eine Reise zu sich selbst, raus aus der Krise und rein ins Leben, einzulassen! Lesen Sie weiter, was Sie von einer Zusammenarbeit mit mir erwarten können!

Was Sie von einer Zusammenarbeit mit mir erwarten können

Der einzige Weg, um uns von Schmerz zu befreien, ist mit ihm zu sein, so wie er ist. Der einzige Weg hinaus ist hindurch. - Kristin Neff

 

In meiner 15-jährigen Praxis als Coach und Psychotherapeutin habe ich mit vielen Menschen in tiefen Krisen und nach nach zum Teil massiven Verlusten gearbeitet und dadurch erfahren, was ihnen geholfen hat, diese Krise zu überwinden und wieder glücklich zu sein - und genau das bringen Ihnen meine Angebote.

 

1. Achtsamkeit

Schmerzliche Gefühle behutsam zulassen und durchleben - statt dauerhaft gefühllos und leer zu werden.

 

Wir haben alle Angst vor Schmerzen, ich auch! Doch ich habe die Erfahrung gemacht (und Sie vielleicht auch?), dass, wenn ich die Schmerzen wegdrücke, sie umso länger bleiben und ich den Eindruck habe, sie "lauern" ständig im Untergrund und "überfallen" mich regelmäßig, wenn ich nicht aufpasse. Ich habe die


Erfahrung gemacht: erst wenn ich etwas akzeptiere und fühle, kann ich es auch verändern. Ich kann mit Ihnen einen Raum eröffnen, in dem Sie Traurigkeit, Wut und alle anderen leidvollen Gefühle in einem geschützten Rahmen leben, ihre Botschaften verstehen und nutzen können - aber auch lernen, sie zu dosieren und aktiv zu gestalten, um nicht komplett überwältigt zu werden!

2. Selbstmitgefühl

Sich selbst (wieder-) finden, Selbstliebe und Selbstmitgefühl entwickeln - statt Einsamkeit und Scham- und Schuldgefühlen.

 

Oft sind wir in Krisen besonders hart zu uns selbst - gar nicht so, wie wir zu einem lieben Freund oder einer lieben Freundin wären, die sich einer vergleichbaren Situation befindet.

 

Selbstliebe bedeutet, sich so wie Sie sind, gerne zu haben und freundlich zu sich zu sein. Nicht erst, wenn es Ihnen wieder gut geht und Sie wieder Boden unter den Füßen haben, sondern genau jetzt! Kaum etwas kann Ihnen Selbstliebe so praktisch erlebbar machen wie eine Krise - nutzen Sie die Chance!

3. Lieben was ist

Akzeptieren was Sie nicht ändern oder beeinflussen können - statt obsessiv über die Vergangenheit zu grübeln.

 

Mit der Realität zu streiten ist hoffnungslos - natürlich versuchen wir es trotzdem immer wieder. Ihre Energie wird frei, wenn Sie sich mit dem arrangieren (oder es sogar lieben!), was Sie nicht ändern können und sich auf das konzentrierst, was in Ihrer Macht liegt - und das ist eine ganze Menge!


4. Selbstbestimmung

Das Leben in die eigene Hand nehmen und Verantwortung übernehmen - statt Opfer zu sein.

 

Opfer des Schicksals oder einer bestimmten Person zu sein ist eine undankbare und leidvolle Position, doch manchmal haben wir einfach Angst vor der Eigenverantwortlichkeit (das kenne ich nur allzu gut!). Das ist menschlich.

 

Heilung bedeutet die Verantwortung für sich und die eigenen Gefühle zu übernehmen. Egal was Ihnen zugestoßen ist, Sie haben dennoch Gestaltungsmöglichkeiten! Ich helfe Ihnen dabei, sie zu sehen!

 

5. Dankbarkeit

(Auch) das Positive sehen - statt im Leid und der Negativität zu versinken.

 

Ich halte nichts von plumpem positiven Denken! Doch oft konzentrieren wir uns nach Verlusten verständlicherweise ganz auf das Verlorene und übersehen dabei das, was wir noch haben - uns selbst, unsere Ressourcen,Unterstützung, die Natur, kleine Momente des Glücks  ...


6. Vergebung

Ressentiments und Schuldzuweisungen loslassen - statt am eigenen Groll zu ersticken.

 

Wut auf sich selbst und andere sind normale Gefühle im Rahmen von Krisen. Doch mit der Zeit führt das zu Verbitterung und Groll. Wenn Sie anderen vergeben tun du Sie nicht für andere, sondern alleine für Ihr Seelenheil. Am Ende eines gelungenen Bewältigungsprozesses stehen im besten Falle Dankbarkeit oder etwas Versöhnliches, nicht Gleichgültigkeit oder Vergessen! Dabei kann ich Sie unterstützen!

6. Ins eigene Leben finden

... statt immer auf etwas oder jemanden zu warten!

 

In der Krise verlieren wir oft den Blick für unser Leben aus den Augen und unsere altbekannten Alltagsroutinen funktioniert an vielen Stellen nicht mehr so wie sonst.

 

Irgendwann jedoch kommt der Moment, an dem Sie sich fragen müssen: Wie wird mein neues Leben weitergehen? Welche Prioritäten will ich setzen? Ich unterstütze Sie dabei, zu dem Leben zu finden, das Sie leben wollen!

Kostenloses Kennenlerngespräch

Sie stecken in einer Krise und denken über eine Zusammenarbeit mit mir nach?

 

Dann lassen Sie uns reden! 

 

Sie können mir in Ruhe von Ihrem Anliegen erzählen. Ich kann Ihnen Möglichkeiten der Zusammenarbeit aufzeigen!

 

Hier können Sie Ihr kostenloses und unverbindliches 30-minütiges Kennenlerngespräch mit mir vereinbaren:


Kostenloses eBook "Wieder leben nach einem Verlust"

  • Leiden Sie sehr unter einem Verlust und wissen nicht, wie Sie mit den Gefühlen umgehen sollen?
  • Kreisen Ihre Gedanken ständig um Ihren Verlust und Sie wissen nicht, wie Sie das Gedankenkarussell anhalten sollen?

In diesem eBook zeige ich Ihnen, wie ich meine schweren Verluste mit The Work of Byron Katie bewältigen konnte.

 

Und wenn ich das kann, dann können Sie das auch! 

 

Aus der Untersuchung Ihrer leidvollen Gedanken mit The Work werden Sie konkrete Schritte ableiten, wie Sie sich selbst in dieser schwierigen Situation helfen können!